top of page
Suche
  • AutorenbildNico Gauer

Reha

Seit meinem letzten Blogeintrag hat sich einiges getan. Nach der Operation und einer sechswöchigen Trainingspause begann ich im Februar mit der Reha. Tag für Tag konzentrierte ich mich darauf, das Beste für den Heilungsprozess zu tun. Neben den zwei Trainingseinheiten pro Tag absolvierte ich zahlreiche Therapien, achtete sehr gut auf meine Ernährung sowie auf eine optimale Erholung und Regeneration.

Nico Gauer Spital

Anfangs durfte ich noch nicht viele verschiedene Übungen machen, daher war das Training eher eintönig. Doch von Woche zu Woche verbesserte sich mein Rücken und so konnte ich nach und nach neue Übungen in mein Training einbauen und den Umfang langsam steigern.

Bandscheibe von Nico Gauer

Einer der schönsten Momente war, als ich die Erlaubnis bekam, Tourenski laufen zu gehen. Endlich raus aus dem Kraftraum und ab in die geliebten Berge. Zwar durfte ich nur hinunterrutschen aber es war ein gutes Ausdauertraining und eine willkommene Abwechslung.

Nico Gauer Skitour


Neben dem harten Training blieb auch einmal Zeit für etwas Spass, wie beispielsweise den jährlichen Saisonabschluss des Rotor Teams. Dieses Jahr gab es den Retro-Skitag im Malbun. Ich durfte zwar nicht einen ganzen Tag Skifahren, aber ein paar gerutschte Fahrten in der "Schneeflucht" waren erlaubt. Ein gelungener Tag mit top Trainingskollegen!



Nico Gauer Kniebeuge

Im Training läuft es momentan super. Ich bin wieder bei meinem normalen Umfang von 20 Trainingsstunden pro Woche, was für einen Kraftsportler, wie mich, ziemlich viel und intensiv ist. Mein Rücken fühlt sich gut an, Schmerzen habe ich selten bis gar nicht. Die Kraft in der Beinmuskulatur ist auf beiden Seiten wieder gleich gut. Ausser die linke Wade ist immer noch schwächer im Vergleich zur Rechten, aber ich arbeite weiter hart daran, dass die Kraft komplett zurück kommt.



Nico Gauer Kaunertal Comeback

Letzte Woche war es dann endlich soweit: Der erste Tag zurück auf den Ski! Zwar waren es nur gerutschte Schwünge und Techniktraining im Kaunertal (AUT) aber es hat enormen Spass gemacht, auch wenn das Wetter schlecht war.

 

Ich fühlte mich sofort wieder wohl auf den Ski und mein Rücken reagierte positiv auf diese ersten beiden Tage. Nächste Woche geht es nochmals für vier Tage ins Kaunertal bevor ein etwas längerer und intensiverer Konditionsblock ansteht.


Bis Bald.

/Nico

Comentários


bottom of page