ZERMATT

Die vergangenen zwei Wochen in Zermatt waren schlichtweg "TOP!" Dank der guten Wetterlage konnte ich insgesamt neun Tage Skifahren. Der Fokus lag weiterhin auf dem Riesenslalom, vereinzelt fuhr ich auch ein paar Läufe Super-G. Im Moment fühle ich mich sauwohl auf den Ski und es macht einen Riesen Spass die Fortschritte zu spüren.

Hier zwei klassische Bilder die ich jedes Jahr mache, wenn ich in Zermatt bin. ;)

Bevor es wieder auf die Ski geht, werde ich eine Woche zuhause an der Kondition arbeiten. Es ist dann zweimal eine Woche Saas Fee (SUI) geplant dann geht es erneut zurück nach Zermatt (SUI). 

/Nico


0 Kommentare

STELVIO

Nun liegen die ersten Skitage gemeinsam mit SwissSki auch schon hinter mir. Wir verbrachten vier Tage am Stelvio (ITA), aufgeteilt in je zwei Tage Slalom- respektive Riesenslalomtrainings. Die Bedingungen waren nicht besonders gut. Das Stilfserjoch litt sehr unter dem extrem warmen Sommer, es lag nur noch sehr wenig Schnee auf dem Gletschereis. Dank den klaren Nächten hatten wir wenigstens früh am Morgen relativ gute Verhältnisse.

Ich konnte weiter gut an meiner Technik arbeiten und Fortschritte machen. Es macht einfach irrsinnig Spass in dieser schönen Berglandschaft trainieren zu dürfen!

Ausserdem hat sich das frühe Aufstehen immer ausbezahlt, da wir immer einen magischen Sonnenaufgang erleben durften. Als nächstes geht es für zwei Wochen nach Zermatt, hoffentlich liegt dort mehr Schnee!

/Nico


0 Kommentare

SKIHALLE

Nach mehr als drei Monaten stand ich endlich wieder auf Schnee. Gemeinsam mit Marco Pfiffner ging es nach Landgraaf. Primär stand Ski-Technik im Fokus. Wir fuhren viel frei aber auch viele verschiedene Varianten von Slalomschwüngen in Toren gaben uns zunehmend Gewissheit, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Im ersten Teil der Vorbereitung werde ich viel Slalom und vor allem Riesenslalom trainieren - eine saubere Technik ist auch im Super-G und in der Abfahrt essentiell! Erst im September werde ich vermehrt auf den langen Skis stehen. 

Es herrschten top Bedingungen im Riesen-Kühlschrank. Ich konnte gut an meiner Technik arbeiten und freue mich nun auf die ersten Gletschertage. In zwei Wochen geht es dann zusammen mit Swiss-Ski auf das Stilfserjoch. 

/Nico


0 Kommentare

WINDKANAL

Bevor es wieder auf Schnee ging, machte ich gemeinsam mit Swiss-Ski Aerodynamik-Tests im Winkanal. Eine neue und tolle Erfahrung für mich. Primär arbeitete ich an meiner Hocke und an leichten Veränderungen am Material. 

Einige fragen sich sicherlich wie so ein Test abläuft: Man zieht alles an, was man bei einer Abfahrt im Winter auch anzieht: Helm, Brille, Rückenpanzer, Rennanzug, Handschuhe, Skischuhe, Stöcke etc.. Insgesamt absolvierte ich 12 Durchgänge, zwischen jedem Durchgang geht man aus dem Kanal um die Daten zu analysieren und die Verbesserungen zu besprechen. Pro Durchgang fährt man drei verschiedene Tempi (80 km/h, 100 km/h und 120 km/h) je 15 Sekunden lang, dies ist daher sehr wichtig, da es je nach Tempo bei den Materialien Unterschiede gibt. 

Gemeinsam mit Trainerlegende Karl Frehsner wurde zwischen den Durchgängen die Daten analysiert und Anpassungen besprochen. Zusätzliche Unterstützung bekam ich von Trainer Franz Heinzer und den Fachspezialisten der RUAG AG. 

Nun heisst es diese Verbesserungen auf den Abfahrtsskier umzusetzen. Die Vorfreude auf die ersten Schneetage ist gross!

/Nico


0 Kommentare

SOMMERTRAINING

Ein harter und intensiver Sommer liegt hinter mir. Ich konnte in allen Bereichen gute Fortschritte machen und fühle mich fit für die kommende Saison. Im Grossen und Ganzen konnte ich gut trainieren, ab und zu hatte ich etwas Knieschmerzen, welche ich aber mit Therapie und angepasstem Training gut in den Griff bekommen hatte.

Neben den etlichen Krafteinheiten, machte ich natürlich auch Ausdauereinheiten, Koordination und Schnelligkeit. 

 

Ein riesiges Dankeschön an Coach Micha Eder und das Rotor Team für das sehr professionelle „Leiden“  und die super Stimmung

/Nico


0 Kommentare

SAISONENDE

Mein Fazit zu der ersten vollen Speed-Saison:

Im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden, da ich anfangs Saison sehr hohe FIS-Punkte hatte, kämpfte ich lange mit den hohen Startnummern und den damit verbundenen schwierigen Pistenverhältnissen. Ich konnte aber von Monat zu Monat die Punkte runterschrauben. In der Weltrangliste verbesserte ich mich im Super-G von Platz 490 auf 147, in der Abfahrt von 706 auf 209 und in der Kombination von 296 auf Platz 141. Im Europacup konnte ich einmal in die Punkteränge fahren. In den Abfahrten hatte ich mehrmals gute Zwischenzeiten, konnte diese aber nie richtig bis ins Ziel bringen. Trotzdem sehe ich auf eine positive EC-Saison zurück. Ich konnte viele Strecken kennenlernen und sehr viel Erfahrung für die kommende Saison sammeln. Bei den FIS-Rennen konnte ich sechs Top Ten Ränge und ein Podest Platz einfahren. 

Auch in dieser Saison blieb ich nicht ohne gesundheitliche Probleme. Durch eine Druckstelle im Skischuh entzündeten sich beide Wadenbeine, was mich beim Skifahren doch zunehmend behinderte. Vor allem Riesenslalom konnte ich fast nicht fahren, was enorm wichtig für die Technik bei den Speed-Rennen wäre! Ich bin aber inzwischen zuversichtlich, dass diese Entzündung über den Sommer ausheilt und mit neu angepassten Schuhen alles gut wird. 

Bevor es Anfangs Mai in die Ferien geht, werde ich noch die super Bedingungen in den Skigebieten/Gletschern ausnutzen und ein paar Trainings- und Testtage machen. Mitte Mai beginnt dann wieder das Konditionstraining für die Saison 18/19. 

Ich schaue jetzt schon voll entschlossen und motiviert auf die kommende Saison. Es ist für mich eine sehr wichtige Saison, da sich herausstellen wird ob ich mich im Europacup etablieren kann oder nicht! Ich werde hart trainieren und alles mögliche daransetzen um dieses Ziel zu erreichen! Ein weiteres Ziel ist sicherlich die WM in Arè (SWE). Dort möchte ich mich unter Weltklasse Athleten in den Speed-Disziplinen beweisen.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich an allen Unterstützern, APS-Loskäufern, Sponsoren und Gönnern für die hammer Unterstützung bedanken! Ohne Euch hätte ich nicht das Glück meine Leidenschaft als Beruf ausführen zu können. DANKE!

/Nico


0 Kommentare

ENDSPURT

Nach dem letzen Europacup Rennen in Andorra ging es mit den Landes-Meisterschaften los. Die Deutsche war die Erste. Ich fühlte mich schon am Tag der Abfahrt überhaupt nicht fit, hatte Halsweh und immer wieder kalt, obwohl es plus zehn Grad hatte. Auch daher kam ich überhaupt nicht auf Touren. In der ersten Abfahrt schied ich aus und in der Zweiten fuhr ich einfach schlecht. In der Nacht verschlimmerten sich mein Zustand was ein Start am darauffolgenden Super-G unmöglich machte. 

Nach Garmisch ging es nach Kravavec (SLO) um dort die Slowenischen Meisterschaften zu bestreiten. Nach vielen wetterbedingten Verschiebungen konnten wir endlich die Sprintabfahrt fahren. Endlich gelang mir ein nahezu fehlerfreies Rennen, was mit 29 FIS-Punkten belohnt wurde. Wegen Nebel und schlechtem Wetter wurden die restlichen Rennen leider abgesagt. 

Als nächstes standen die Schweizermeisterschaften auf dem Programm. An diesen zeigte ich keine guten Rennen, ich fühlte mich nicht wohl und fuhr schlichtweg schlecht Ski. Nach der SM fuhren wir spontan erneut nach Kravavec (SLO) um dort die abgesagten Rennen nachzuholen. Leider fand die zweite Abfahrt schon wieder nicht statt. Es wäre für mich sehr wichtig gewesen ein zweites gutes Resultat in der Abfahrt zu machen, leider vereitelte mir das Wetter diese Chance. 

Wieder in Kravavec (SLO) angekommen, ging es mit zwei Super-G`s los. Ich fuhr ein gutes Renen, machte aber zwei ganz kleine Fehler, die sich auf diesem nicht so steilen Hang sehr schwer auf die Zeit auswirkten. So vergab ich die Chance meine Super-G Punkte zu verbessern. Den Tag darauf fanden die beiden Kombi-Slalom`s statt. Gegen die Slalom-Weltcupfahrer hatte ich keine Chance. Mit meinen wenigen Slalomtagen fehlte mir schlicht die Basis um konkurrenzfähig sein. 

/Nico


0 Kommentare

ANDORRA

In diesem Jahr fand das Europacup Finale in Soldeu (AND) statt. Ich bestritt die Abfahrt und den Super-G. Im ersten und einzigen Abfahrtstraining fuhr ich einen soliden Lauf, mit guten und schnellen Teilabschnitten. Im Rennen verschnitt es mir den Ski, mit Glück konnte ein Sturz vermieden werden. Ab da an war die Fahrt einfach verkorkst. Ich beendete das Rennen auf dem 40. Platz. 

Im Super-G erging es mir noch schlechter, ich erwischte einfach keinen guten Lauf und kam überhaupt nicht ins Fahren. Ich erreichte den 45. Rang. Fazit der ersten EC-Saison: Leider verpasste ich anfangs der Saison fünf Europacup Rennen und so Chancen um EC-Punkte einzufahren. In der Kombination vom Sarntal (ITA) machte dann aber die ersten und wichtigen EC-Punkte. Nichts desto trotz bin ich zufrieden mit der ersten Speedsaison, ich lernte sehr viel dazu und weiss nun an was ich auf die kommende Saison arbeiten muss!

Als nächstes geht es nach Garmisch (GER) für die Deutschen Meisterschaften. Nach Garmisch seht noch Kravavec (SLO) und Davos (SUI) auf dem Programm. Jetzt heisst es nochmals alles mobilisieren und die Saison mit guten Resultaten beenden. Drückt mir die Daumen!

/Nico


0 Kommentare

KVITFJELL

Zuerst ein kleiner Rückblick: Mit grosser Verspätung konnte ich im Sarntal (ITA) endlich auch in die Europacupsaison einsteigen. Ich fuhr für meine Nummer gute Rennen und halbierte meine Abfahrtspunkte. In der Kombination konnte ich sogar mit einem 27. Platz erste Europacup-Punkte einfahren. Hier geht es zu den Resultaten. 

Nach den Rennen im Sarntal ging es nach Bischofswiesen (GER) für zwei Super-G und zwei Kombinationen. Endlich einmal konnte ich zwei gute Super-G Rennen fast fehlerfrei ins Ziel bringen und so gute FIS-Punkte machen. In der Kombination erreichte ich sogar das Podest, mit dem dritten Platz konnte ich nochmals gut punkten. Hier geht es zu den Resultaten...

Springen muss ich wohl noch etwas üben ;) 

Die nächsten Rennen auf dem Plan waren die zwei Europacup Abfahrten in Kvitfjell (NOR). Es war ein hammer Erlebnis! Unglaubliche Landschaft und eine schwierig präparierte Weltcuppiste. 

Die Piste war sehr eisig, unruhig und anspruchsvoll. Ich kam von Fahrt zu Fahrt immer mehr in Schwung und gewann an Sicherheit. Bei der ersten Abfahrt fuhr ich im oberen Teil mit Startnummer 79 die 20ste Zeit. Schied dann im Mittelteil leider mit einem Innenski aus. Zum Glück hatte ich mich nicht verletzt und konnte so am nächsten Tag wieder voll angreifen. Ich fuhr im oberen Teil wieder eine gute Zeit (Zwischenrang 23). Im Mittelteil war die Fahrt solala und im unteren Teil verpasste ich durch einen Linienfehler die letzte Doppelkurve und schied aus. Zusammengefasst war der Ausflug nach Kvitfjell super um Erfahrung und anspruchsvolle Abfahrtskilometer zu sammeln.

Als nächstes geht es nach Soldeu (AND) für das Europacup Finale. Dort werde ich einen Super-G und eine Abfahrt bestreiten. Drückt mir die Daumen. ;) 

/Nico


0 Kommentare

UPDATE

Seit ich mich das letzte mal im Dezember gemeldet habe, ist so einiges passiert. Wegen dem oftmals schlechten Wetter, wurden sehr viele Rennen verschoben oder gar abgesagt, so zum Beispiel die Europacup Abfahrten von Meribel (FRA). Diese werden Ende Februar im Sarntal (ITA) nachgeholt. So entschied ich mich in Garmisch zwei FIS Super-G`s zu bestreiten. Nach einer einmonatigen Verletzungspause waren die Resultate "okay." Ich platzierte mich einmal als 8. und einmal als 9. 

Nach Garmisch fuhr ich noch zwei weitere Super-G`s in Cortina d`Ampezzo (ITA). Das Starterfeld war sehr gross und stark, daher hatte ich eine eher höhere Startnummer. Ich fuhr eigentlich gut Ski, machte aber zwei sehr blöde Fehler die mir eine gute Platzierung verwehrten. Schlag auf Schlag ging es weiter, die nächsten Rennen warteten bereits in Zinal (SUI), dort bestritt ich eine Alpine Kombination und einen Super-G. In den eher weicheren Bedingungen fuhr ich schlichtweg schlecht Ski under verlor viel Zeit. Im Kombi Slalom fuhr ich dann überraschend die drittbeste Laufzeit und verbesserte mich vom Platz 30 auf 10.

Nach Zinal (SUI) trainierte ich nach über zwei Jahren endlich wieder einmal mit meinen alten Teamkollegen (Manuel Hug, Marco Pfiffner) im Malbun. Ein seltenes, aber  sehr schönes Erlebnis. 

Es freut mich sehr einen Co-Sponsor gefunden zu haben. Mit FOSER AG habe ich einen super Partner gefunden, DANKE!

Die vergangenen Tage konnte ich gut im konditionellen Bereich arbeiten, um für die zweite und sehr wichtige Hälfte der Saison noch fit zu sein!

Die nächsten zwei Tage werde ich mich in Hoch Ybrig (SUI) auf die zwei FIS Super-G Rennen in Garmisch (GER) vorbereiten.

Drückt mir die Daumen. 

/Nico


0 Kommentare

PECHSTRÄHNE

Nach drei super Trainingstagen in Davos (SUI) wurden die darauffolgenden Rennen leider wegen zu viel Schnee abgesagt und wir mussten kurzfristig nach Hinterstoder (AUT) umdisponieren. Dort fanden zwei Super-G Rennen und zwei Kombinationen statt. Im ersten Super-G fuhr ich einen sehr guten oberen Abschnitt, nach einer Welle im Mittelteil schlug es mir dann leider den Ski ab und ich stürzte. Zum Glück ist mir nichts passiert.

Beim zweiten Super-G gelang mir noch die besser Fahrt, bis mir im Mittelteil eine Torstange heftig an den Kopf schlug und dabei die Brille und das Glas wegriss. Ich versuchte im Schneegestöber dann noch den Weg ins Ziel zu finden, blieb jedoch chancenlos und verlor sehr viel Zeit. Nach den Rennen, als ob ich noch nicht genug Pech hatte, stand ich in eine kaputte Glasflasche. Dabei bohrte sich eine Scherbe durch meinen Schuh in die Ferse. Jetzt habe ich eine ca. 4cm lange und 3cm tiefe Wunde am Fuss. Damit falle ich erneut für eine Zeit lang aus... hoffe aber, dass ich Mitte Januar bei meiner ersten Europacup Abfahrt in Meribel (FRA) wieder angreifen kann!

Auch wegen dem erfreulich vielen Schnee, war ich schon oft froh, dass ich ein sicheres, wintertaugliches Auto hatte. Hiermit möchte ich der Garage Oehri AG ein riesiges Dankeschön für die tolle Unterstützung aussprechen.

Ich wünsche Euch allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viel Glück, Gesundheit und Freude — bei mir kann es ja rein sportlich nur besser werden...

/Nico


0 Kommentare

GRÖDEN

Nach zwei verkorksten Riesenslaloms in Arosa (SUI), wo ich einmal im ersten und einmal im zweiten Lauf ausschied, ging es ab nach Zinal (SUI) für einen Trainingstag und eine Alpine Kombination. Im Super G konnte ich endlich mal einigermassen meine Trainingsleistung ins Rennen umsetzen und den 13ten Rang einfahren. Im Slalom fedelte ich leider nach einem sehr guten oberen Teil ein. Als nächstes ging es nach Gröden für die erste Abfahrt der Saison und zwei Super-G`s.

Im ersten und einzigen Abfahrtstraining fuhr ich mit der Startnummer 103 auf den 8. Rang. Dies stimmte mich sehr zuversichtlich auf das Rennen. Leider machte ich auf diesem sehr flachen und einfachen Gelände bei der wichtigsten Kurve einen kleinen Fehler, der sich fatal auf die Zeit auswirkte. Schlussendlich landetet ich auf dem 57. Rang. Was sehr enttäuschend war. 

Am nächsten Tag fanden zwei Super G statt. Ich erwischte keinen Traumlauf aber auch keine verkorkste Fahrt, verlor jedoch sehr viel Zeit. Anscheinend war es einfach nicht mein Gelände und meine Rennen. Jetzt muss ich dranbleiben und mich von Rennen zu Rennen steigern, sodass ich im sehr wichtigen Europacup-Speed-Januar in Topform bin. 

Die nächsten Rennen habe ich in Davos (SUI), dort werde ich am Donnerstag und Freitag je einen Super-G  absolvieren. Drückt mir die Daumen. ;)

/Nico


0 Kommentare

ZINAL

Die ersten zwei Rennen habe ich bereits hinter mir. Es lief nicht ganz so wie ich es mir vorgestellt habe, aber nach mehr als elf Monaten ohne Rennen galt es erst zurück in den Rennmodus zu finden. Ich machte einige unnötige Fehler und zeigte bei weitem nicht dass was ich im Training drauf hatte. HIER zu den Resultaten. Direkt nach den Super-G Rennen in Tignes (FRA) ging es weiter nach Zinal (SUI) um dort noch zwei Tage zu trainieren.

Bei perfekten Bedingungen trainierte ich einen Tag Riesenslalom und einen Tag Super-G. Im Moment fühle ich mich sehr wohl auf den Skis und bin gut in Form. Nun gilt es diese Form in die kommenden Rennen umzusetzen. 

Als nächstes geht es nach Arosa (SUI), wo am Mittwoch und Donnerstag je ein Riesenslalom stattfindet. Drückt mir die Daumen. ;)

/Nico


0 Kommentare

DAVOS

Bei traumhaften winterlichen Bedingungen absolvierte ich anfangs letzter Woche Skigleittests in Davos. So fand ich heraus, welche Skis schnell sind und welche ich besser nicht an die Füsse schnalle, wenn es um die Wurst geht.. ;P

Für diese Saison habe ich einen neuen Brillen Sponsor. Mit Vertical Unit habe ich einen super Partner gefunden. Top Qualität super Komfort und ein gewaltiges Sichtfeld. Mehr Infos unter: www.vertical-unit.com

Du willst auch eine Knox von Vertical Unit??? Dann hol sie dir jetzt 10% günstiger mit dem Discountcode: NicoGr17vu

Nun bin ich noch ein paar Tage zuhause, bevor es am Mittwoch und Donnerstag in Tignes (FRA) mit den ersten Super-G Rennen endlich losgeht. Freu mich riesig und bin bereit!

a few days at home ☺️before the season starts #balzers

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

/Nico


0 Kommentare

DIAVOLEZZA

Das erste mal seit drei Jahren trainierte ich Riesentorlauf auf einer vereisten Piste. Es war sehr anspruchsvoll aber ein gutes Training um die Technik und den Speed voranzubringen. In nur zwei Wochen ist es soweit und die Rennsaison wird auch für mich beginnen. Freue mich irrsinnig und bin gespannt wie es laufen wird.

Hier ein Bild von unserem Team. Bin nicht das schwarze sondern das gelbe Schaf im Team  ;P

those dayzzz 🎿🤙🏽 . . . #skiing #training #engadin #mountains #mountainlove #timetoplay #lumix #photography

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

/Nico


0 Kommentare

PITZTAL

Nach vier intensiven Riesenslalomtagen in Saas Fee, ging es für mich ab ins Pitztal. Dort stand ich nach einer zehnmonatigen Pause das erste Mal wieder auf den Slalom Skis. Anfangs war es sehr komisch auf einmal so kurze Skis an den Füssen zu haben, aber nach ein paar Fahrten bekam ich das Gefühl schnell wieder zurück. Es war einfach richtig "geil" wieder einmal voll einen Slalomlauf runter zu knallen, ein morts Spass.

Wie jedesmal erlebt man im Pitztal einen magischen Sonnenaufgang.

Nun geht es ab nachhause. Dort werde ich noch zwei Tage Konditionstraining absolvieren. Am Samstag findet dann die Einkleidung für die kommende Skisaison statt und am Sonntag werde ich wieder ins Pitztal reisen für weitere Schneetrainingstage.  

/Nico


0 Kommentare

ABFAHRT IN ZERMATT

Dank der super Wetter Situation konnten wir drei richtig gute Abfahrt Trainingstage absolvieren. In dieser Disziplin liegt sicherlich noch am meisten Arbeit vor mir, aber langsam fühle ich mich immer sicherer und wohler auf den langen Skis und komme immer besser ins Fahren.

Hier ein kurzes Video von der traumhaften Kulisse die ich vor jedem Trainingstag geniessen darf.

Als nächstes geht es für fünf Tage nach Saas Fee und danach für drei Tage ins Pitztal um weiter an den technischen Disziplinen zu arbeiten. 

/Nico


0 Kommentare

ZERMATT

Die ersten Speedeinheiten sind im Trainingstagebuch. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter und erwischten vier wunderbare Trainingstage mit je zwei Super-G und Abfahrts Tagen. Es liegt noch viel Arbeit vor mir, insbesondere am Thema Linienwahl gilt es noch zu arbeiten, da fehlt mir einfach noch die Erfahrung. Schnell konnte ich jedoch ein gutes Gefühl mit den langen Skis entwickeln, daher schaue ich mit Zuversicht auf die kommende Saison.


Top Wetter + Top Piste + Abfahrt = MEGA FUN!!!

Ein riesen Dank an unseren Servicemann "Bertl" der Tag für Tag alles gibt um uns die schnellstmöglichen Skis parat zu haben. 

Nun sind zwei Wochen ohne Schnee angesagt, bevor es dann wieder nach Saas Fee geht um am Riesentorlauf zu arbeiten. Freue mich jetzt schon ;)

/Nico


0 Kommentare

ERSTE SCHNEETAGE

Nach mehr als einem halben Jahr bin ich endlich wieder zurück auf den Ski. Es war einfach ein fantastisches Gefühl wieder Schwünge in den Schnee zu zaubern. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ist bei mir in dieser Saison so ziemlich alles neu. Im Frühling habe ich mich entschieden in der Zukunft mehr Speedrennen zu bestreiten und weniger Slaloms. Mit dieser Entscheidung ergab sich dann die Option, dass ich mich bei der Swiss Ski Europacup Speed Mannschaft um Franz Heiner anschliessen konnte. Für mich ist es eine super Chance, welche ich natürlich auch voll nutzen möchte.

Mit der Swiss EC-Mannschaft absolvierte ich bereits zwei Trainingscamps in Zermatt und eines in Saas Fee. Es herrscht ein gutes Klima und wir arbeiten hart an unserer Skitechnik. Mit dem Knie geht es auch wieder gut, ab und zu schmerzt es noch ein wenig, aber ich bin sehr zufrieden. Nun kann es richtig losgehen!

Nach fünf Saisons mit Fischer Skis habe ich mich entschieden einen Markenwechsel zu vollziehen. Mit Salomon habe ich einen neuen Partner gefunden, welcher mich mit super Material ausrüstet. Für mich ist es einfach wichtig, dass ich mit den schnellst möglichen Skis in die kommenden Abfahrten des Winters starten kann. 

back on snow with new skis @salomonracing ☺️🤙🏽🎿 #after6months #happy

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

/Nico


0 Kommentare

SOMMER

Habe mich nun schon lange nicht mehr gemeldet. Hier eine kleine Zusammenfassung was über den Sommer so alles passiert ist. Nach den beiden Trainingscamps auf Mallorca und in Magglingen, verbrachte ich den grössten Teil des Sommers in Balzers und trainierte im Rotor Training. Ich konnte einen super Aufbau machen und fühle mich richtig fit und bereit für die kommende Saison. Neben den langen und harten Trainingseinheiten in Balzers, machte ich noch einen Kurzurlaub im Tessin. Dort konnte ich mich nochmals kurz entspannen bevor es endlich wieder auf den Schnee ging. 

at least a nice view 🏃🏾 #interval #workhard #ticino

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

zerstört @ferdinator91 💪🏽 #workhard #legday

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

home sweet home 🇱🇮 #hiking

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

🙃

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

тнє ѕqυa∂

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

🏄🏽🌴S͓̽U͓̽M͓̽M͓̽E͓̽R͓̽V͓̽I͓̽B͓̽E͓̽S͓̽ 🌴🏄🏽

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am


/Nico


0 Kommentare

MAGGLINGEN

Nach einer normalen Trainingswoche Zuhause ging es am Montag nach Magglingen. Ich absolvierte das Trainingslager zusammen mit dem Rotor-Team. Es war eine sehr anstrengende, aber doch geniale Woche, in der wir viele neue Bewegungsmuster integriert und neue Reize gesetzt haben. Neben den normalen Krafteinheiten gingen wir Downhillen, Biken, Volleyballspielen und Inlineskaten. Tolle Sachen, die man im sonstigen Trainingsalltag nicht gerade so macht.

Am Montag stehen dann die alljährlichen Leistungstests und Untersuchungen an, für den Rest der Woche ist wieder „ganz normales“ Training angesagt. 

good week with thaaa boyzzz @rotorteam 🤙🏽 #workhard #rumpfeln #gaudi #progress

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

/Nico


0 Kommentare

MALLORCA

Heute war der letzte Tag von einem super Trainingscamp auf Mallorca. Eine Woche lang sammelte ich viele Kilometer und eine solide Basis für den weiteren Aufbau. Einfach ein Traum auf Mallorca zu radeln. Wunderschöne Landschaft, super Strassen und top Temperaturen, so macht das Radfahren spass. 

Danke an die super Crew, für die langen und schönen Ausfahrten und vor allem für den guten Windschatten. v. r. n. l. (Felix, Marco, Hanspeter, Heini, Hans, Nico, Andy). Ab Montag geht es dann wieder zurück zum RotorTeam, für das normale Aufbautraining.  

Malle 🚴🏽 ✔️ next step 🏋🏽 @rotorteam #backtowork #gymtime #eisen

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

/Nico


0 Kommentare

GRAN CANARIA

Nach einem langen Winter bestehend ausPhysiotherapie, Arztbehandlungen und viel Oberkörpertraining war es nun an der Zeit etwas  abzuschalten und die Batterien neu aufzutanken. Die sieben Tage auf Gran Canaria waren einfach nur super. Neben schlafen und essen habe ich auch noch gesurft. Toller Sport aber strenger als man es vermutet. ;P Hier noch ein kleines Video zum Urlaub. 

Einige Wellen waren dabei die ich gut gesurft habe, es fehlt jedoch die Übung. Nächstes Jahr ist es dann vielleicht schon einiges besser.

surfing or surviving..? 🤔😅 soo stoked 🏄🏽🤙🏽 #surfing #fun #vacation #fightagainstmothernature

Ein Beitrag geteilt von Nico Gauer (@gauernico) am

Aber nun ist der Urlaub vorbei und es geht am Freitag für acht Tage nach Mallorca um dort an den Grundlagen zu feilen. Ich freue mich riesig auf die langen und harten Radtouren. 

/Nico


0 Kommentare

SAISONENDE

Nicht ohne Grund habe ich mich lange nicht gemeldet, mit Skifahren war nämlich nichts los. Nach sieben Wochen Heilungspause, war ich am 30. Januar wieder das erste Mal auf Schnee (Hier zum Blog). Es fühlte sich super an und ich war sehr optimistisch, aber nur zwei Tage später ging es dem Knie wieder einiges schlechter. Seit dem geht es mit dem Heilprozess einfach nicht richtig weiter. Zuerst dachte ich, dass es für die Junioren Weltmeisterschaft in Are (Schweden), welche mein grosses Ziel in dieser Saison war, noch reichen wird. Schnell war aber klar, dass es sich zeitlich einfach nicht ausgehen wird. Ca. eine Woche später war dann leider auch klar, dass ich leider Gottes die komplette Saison an den Nagel hängen muss. Für mich ist es das erste Mal, dass ich praktisch eine ganze Saison ausfalle. Bis auf ein paar Rennen im Dezember, konnte ich keine Wettkämpfe bestreiten.

Ich habe alles versucht und alles gegeben um in dieser Saison noch einmal Rennen fahren zu können. Daher ein riesiges Dankeschön an das Rotor-Team und dem Grand Resort Bad Ragaz ohne Euch wäre ich in der Reha nicht ansatzweise soweit wie ich jetzt bin. 

Nun ist der Fokus schon voll auf die nächste Saison gerichtet. Zuerst gilt es das Knie in den Griff zu kriegen und dann kann ich vielleicht im Frühling noch ein paar gute Schnee- und Testtage machen. Danach geht die Vorbereitung wie gewohnt weiter mit Konditionstraining und Gletschertrainings im August.

Ich wünsche meinem einzig fitten Teamkollegen Marco Pfiffner noch viel Glück und Erfolg und Manuel Hug eine schnelle Genesung.

/Nico


0 Kommentare

ST. MORITZ

Heute besuchte ich die die WM-Abfahrt der Herren in St. Moritz. Was für ein spannendes Rennen, geniales Wetter und eine Traumpiste. Beim Anblick des Zielschusses dachte ich: "Mein Gott, wäre das jetzt geil da volle Kanne runter zu brettern". Naja ich wäre natürlich gerne an der WM gestartet, aber mit dem Knie war das einfach nicht möglich. Egal... ich werde dafür bei der WM 2019 in Are umso mehr angreifen ;) 

/Nico


0 Kommentare

WIEDER AUF SCHNEE

Nach sechs Wochen ohne Skis an den Füssen, durfte ich heute das erste Mal wieder auf den Schnee! Einfach ein geniales Gefühl wieder Schwünge in den Schnee zu ziehen. Natürlich kann ich noch nicht Vollgas fahren, werde aber nun von Skitag zu Skitag die Intensität steigern. 

Mit einfachen Grundübungen und gerutschten Schwüngen begann ich das Training, am Schluss konnte ich dann schon ein paar Kurven auf der Kante ziehen. Einfach ein geiles Gefühl nach über einem Monat im Kraftraum ;)

Nun werde ich die kommenden Tage die Belastung des Krafttrainings steigern und dann am Donnerstag wieder auf die Skis gehen. Bin schon gespannt wie sich das Knie mit den höheren Belastungen anfühlen wird. 

/Nico


0 Kommentare

PHYSIO

Jetzt habe ich schon eine Weile lang keinen Blog mehr geschrieben. Zeit dies wieder zu tun... Der vergangene Monat war ziemlich monoton. Über die ganze Woche hinweg war immer Konditionstraining, Physiotherapie und Behandlungen für das Knie auf dem Programm. 

Ausserdem habe ich mir eine neue Kamera gekauft um die Qualität der Bilder zu steigern. LUMIX GX80

In den vergangenen eineinhalb Wochen ist ein sehr grosser Schritt in die richtige Richtung gegangen. Ich konnte von Training zu Training die Belastung des Knies immer steigern und bin schon langsam wieder bei den alten Leistungen/Gewichten. 

Ich bin sehr optimistisch dass ich bald auf die Skis kann, denn das Knie bereitet mir fast keine Schmerzen mehr. Morgen wird sich herausstellen ob das Gefühl mit den Tatsachen übereinstimmt... Bin schon gespannt was der Doktor meint.

/Nico


0 Kommentare

LONDON

Über das Wochenende machte ich einen kurzen Trip nach London um etwas abzuschalten... Es ist im Moment sehr schwer für mich, wenn überall der frische Schnee liegt und ich nicht auf die Skis darf/kann.... Die Behandlung des Knies und die Physiotherapie ist aber voll im Gange und ich hoffe, dass ich anfangs Februar wieder auf die Bretter kann.

/Nico


0 Kommentare

2k16

Das Jahr 2016 neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Es war ein super Jahr mit vielen coolen und spannenden Erlebnissen. Hier ein kleines Video mit den besten Aufnahmen des Jahres. 

/Nico


0 Kommentare

OUT

Leider ist beim Doktor nichts Gutes rausgekommen. Wegen einem kleinen Riss in der Patellasehne und einer Entzündung falle ich sechs bis acht Wochen aus. Hatte den vergangenen Monat immer wieder Knieschmerzen, dachte aber nicht, dass es etwas Schlimmes ist. Leider ist es doch etwas schlimmer als gedacht. Naja.... aufstehen und weiterkämpfen und ordentlich Oberkörper trainieren ;)

/Nico


0 Kommentare

DAVOS

Nach zwei Ausfällen in Saas Fee (SUI) war es wieder einmal an der Zeit die langen Bretter an die Füsse zu schnallen. In Davos trainierte ich einen Tag Super-G und bestritt dann auch auf demselben Hang jeweils einen Super-G und eine Alpine Combination. Anfangs war es komisch nach so vielen Slalomtagen so lange Skis an den Füssen zu haben. Beim Rennen zeigte ich dann gute und schnelle Schwünge, machte aber auch sehr schlimme Fehler, die mich viel Zeit kosteten. Im Grossen und Ganzen war es aber ein gutes Training für die kommenden Speedrennen. 

Gestern bei der Kombination lag ich nach dem Super-G noch auf dem 22. Zwischenrang, verbesserte mich dann aber mit einem super Slalomlauf auf den 7. Rang. Ich fuhr mit Abstand Laufbestzeit, endlich konnte ich einen wirklich schnellen 2. Lauf zeigen. Leider habe ich etwas Schmerzen im linken Knie, werde dies morgen untersuchen lassen und dann am Samstag nach Kaltenbach (AUT) reisen für zwei weitere Kombinationen. Drückt mir die Daumen

/Nico


0 Kommentare

ISCHGL

Nach zwei guten GS-Trainings in Pfelders (ITA) stand ein Junior Fis-Rennen auf dem Programm. Dieses wurde leider wegen der schlechten und weichen Piste für die Herren abgesagt. Am nächsten Tag bestritt ich dann einen Slalom, welcher dank gesalzener Piste durchgeführt werden konnte. Leider schied ich bereits in der Hälfte des Laufes aus. Die Trainer und ich entschieden dann, dass ich zwei weitere Slaloms in Ischgl (AUT) bestreiten werde, weil die Form eigentlich gut passt. 

Wir fuhren direkt vom dem Slalom in Pfelders nach Ischgl. Ich freute mich riesig auf die Rennen und traumhafte Skitage. 

Am ersten Tag konnte ich zwei solide Läufe ins Ziel fahren. Trotz einem kleinen Fehler im zweiten Lauf erreichte ich Rang fünf und machte meine besten Slalom Punkte (23.83) bisher. Beim heutigen Slalom machte ich im ersten als auch im zweiten Lauf einen Fehler... und vergab so die Chance auf ein gutes Resultat unter 20 Punkten. Schlussendlich war es der neunte Rang und 29.89 Punkte.

Das Fazit von Ischgl fällt sehr positiv aus. Ich konnte einmal Punkten und weiss jetzt dass ich ein top Resultat einfahren kann. Nun steht bis Montag Konditraining auf dem Plan, bis es dann nach Saas Fee (SUI) weitergeht für zwei Trainingstage und zwei weitere FIS-Slaloms. Drückt mir die Daumen. Ich melde mich nach dann wieder nach diesen Rennen. 

/Nico


0 Kommentare

SLALOM

Endlich hat die Renn-Saison gestartet. Am Samstag und Sonntag hatte ich zwei Slaloms in Pass Thurn (AUT). Der erste Lauf am Samstag war sehr zufriedenstellend, ich fuhr mit Startnummer 30 auf den 14. Zwischenrang. Im zweiten Lauf machte ich dann einen schwerwiegenden Fehler mit Stillstand, dadurch viel ich auf den 22. Rang zurück. Am Sonntag schied ich im ersten Lauf leider aus… 

Dank dem super Service von Fischer war es mir überhaupt möglich an diesen Rennen am Start zu stehen. Ich musste wegen meinem Zehenproblem eine Anpassung am Skischuh machen. Nun passt es einwandfrei und ich kann schmerzfrei Skifahren! Danke!

Direkt nach Pass Thurn fuhr ich weiter nach Pfelders (ITA) für zwei weitere FIS-Slaloms. Im strömenden Regen fuhr ich gestern einen mittelmässigen ersten Lauf. Machte hier und da noch kleine Fehler, aber im Grossen und Ganzen wars okay. Leider erfuhr ich dann nach der Besichtigung des zweiten Lauf, dass ich disqualifiziert wurde.... Einfädler.... Ich merkte nichts, auf dem Video war es dann aber zu sehen, die Stange rutschte zwischen den Füssen durch. Naja Einfädler gehören leider zum Slalomsport. Heute hatte ich dann ein super Lauf.... leider kommt jetzt schon wieder ein "aber". Denn ich schied zwei Tore vor dem Ziel wieder aus (Unten ein Video zu dieser Fahrt). Naja weiterkämpfen... die Form passt. Freue mich jetzt schon auf die nächsten Rennen. Morgen ein Ruhetag und dann zwei Tage Riesentorlauf-Training. Anschliessend drei GS Rennen auch hier in Pfelders. Drückt mir die Daumen.

🎿

Ein von Nico Gauer (@gauernico) gepostetes Foto am


/Nico

0 Kommentare

ZWANGSPAUSE

Vor zwei Wochen bekam ich durch eine Druckstelle im Skischuh eine kleine Wunde auf einem Zeh. Diese hat sich dann leicht entzündet und mich zu einer Pause gezwungen. Nun muss ich einfach Geduld haben und warten bis die Wunde völlig verheilt ist und ich die Skischuhe schmerzfrei tragen kann. Nun geht es halt noch eine Weile bis ich wieder auf die Piste kann und solche Traum-Tage geniessen darf.... :( 

Trotz dieser kleinen Verletzung konnte ich die letzten zwei Wochen ein super Konditionstraining durchziehen. Rein physisch gesehen fühle ich mich sehr gut und top in Form. Die ganze Quälerei durch den Sommer hindurch hat sich also bestimmt gelohnt. Nun muss ich zuerst den Zehen in den Griff kriegen, damit ich dann auf Schnee angreifen und gut vorbereitet die ersten Rennen steigen kann. Hier noch ein Paar Videos vom Training....

box jumps with @gauernico #trainhard #rotorteam #boxjump

Ein von RotorTeam (@rotorteam) gepostetes Video am

uhh jaaa 😋🙃 yoyo time @rotorteam #skiracing #workhard #waintingforsnow 📸 @manuelhug

Ein von Nico Gauer (@gauernico) gepostetes Video am

this man is ready for the season @gauernico #heavy #workout #trainhardorgohome

Ein von RotorTeam (@rotorteam) gepostetes Video am

those days 😍😖 @rotorteam #laktatohneende #workhard #nopainnogain #intervall #vollgas #schönwars

Ein von Nico Gauer (@gauernico) gepostetes Video am


/Nico

0 Kommentare

PASS THURN

Wegen den momentan sehr warmen Temperaturen mussten wir schon nach zwei Tagen wieder abreisen, es war einfach viel zu weich. Jetzt haben wir diese Woche Konditionstraining auf dem Programm. Hoffentlich kommt bald der Winter und viel Schnee. Am Sonntag wird dann entschieden wo es wann als nächstes hin geht.

/Nico

0 Kommentare

EINKLEIDUNG

Nun sind wir bereit für die kommende Saison. Mit der neuen Ausrüstung von Colmar, Reusch und Buff geht es heute ab ins Pitztal. Dort werde ich zwei Tage lang Riesenslalom trainieren. Leider bin ich diesen Kurs nur alleine unterwegs da meine beiden Teamkollegen Manuel Hug und Marco Pfiffner mit Rückenproblemen zu kämpfen haben. Gute Besserung Jungs...

/Nico

0 Kommentare

PIZTAL

Leider machte ich keinen Post vom Schnalstal, hier aber noch ein kleines Video auf INSTAGRAM  ....manchmal fällt man wortwörtlich auf den Arsch, gehört einfach zum Sport dazu.

Nach dem Kurs im Schnalstal hatte ich 3 Tage Pause vom Schnee- und Konditraining. Anschliessend ging es dann ins Pitztal, wo wir je zwei super Tage Riesenslalom und Slalom trainieren konnten. 

Heute gab es über die Nacht etwas Neuschnee, dieser machte das Training etwas schwieriger. Nach viel Schaufeln und Rutschen wurde die Piste jedoch perfekt und ich konnte ein super Slalomtraining durchziehen. Hier ein Riesen Dank an die Trainer und Betreuer die wie verrückte geschaufelt haben und dieses Training ermöglichten. Nun steht morgen die Einkleidung für die kommende Saison auf dem Programm. Bin schon gespannt wie die neue Kleidung aussieht. 

/Nico

0 Kommentare

WOCHE OHNE SCHNEE

Nach dem super Speed-Camp in Saas Fee gab es nun eine kurze Pause, in der ich mich etwas entspannen konnte und die Zeit Zuhause genießen durfte. Ausserdem bin ich sehr froh eine weitere Saison sindus.li als meinen Kopfsponsor präsentieren zu dürfen. Vielen Dank für die top Unterstützung, ohne diesen Support wäre einiges nicht möglich! 

Nach der kurzen Pause ging es dann schon wieder weiter mit Leistungstests und Untersuchungen in Bad Ragaz. Die Ergebnisse waren sehr zufriedenstellend. Allgemein fühle ich mich sehr fit und bereit für den kommenden Winter. Durch die professionelle Betreuung des    Rotor Team konnte ich auch weitere Fortschritte im konditionellen Bereich machen. Einfach ein super Team mit einem einzigartigen Spirit. So macht sogar das Quälen bei den harten Trainingseinheiten spass. Morgen geht es dann für vier Tage ins Schnalstal (ITA) da steht Riesenslalom und Slalom Training auf dem Programm. 

/Nico

0 Kommentare

SAAS FEE ZUM VIERTEN

In den vergangenen drei Kursen konnten wir super Slalom- und Riesenslalom trainieren, nun standen die Speed-Disziplinen auf dem Programm. Trotz einigen Schlechtwettertagen konnten wir mit den langen Brettern ein paar super Trainingseinheiten durchziehen. 

Für mich waren es die ersten richtigen Abfahrtstrainings überhaupt umso mehr genoss ich jeden Lauf in vollen Zügen. Das Gelände in Saas Fee war ideal für die ersten Speedtage, nicht zu steil und aber doch anspruchsvoll. Die Abfahrts- und vor allem die Super-G Trainings helfen mir bestimmt auch beim Riesenslalom. Nächste Woche stehen Konditionstrainings und einige Tests auf dem Programm. Danach geht es dann wieder auf den Schnee für die spezifische Slalomvorbereitung.

/Nico

0 Kommentare

SAAS FEE ZUM DRITTEN

Ich weiss, allmählich schreibe ich immer das gleiche über Saas Fee.... aber es war einmal mehr wieder ein Traum! Super Piste, Sonnenschein und hammer Trainingseinheiten!

Nach einem super Slalom-Tag konnten wir am Montag wegen Regen und Wind leider nicht fahren. Dienstag und heute waren dann zwei super Riesentorlauftrainings möglich. Erneut gehe ich mit tollen Fortschritten nach Hause. Nun stehen Regenerations- und Krafteinheiten auf dem Programm, bevor es dann am Montag erneut für 9 Tage nach Saas Fee geht. Diesmal aber für ein Super-G und Abfahrts Camp. Freue mich jetzt schon irrsinnig <3

/Nico

0 Kommentare

SAAS FEE ZUM ZWEITEN

Saas Fee war einmal mehr einfach der Hammer!!! Eine super Piste und sensationelles Wetter machten es wieder perfekt. Seht es euch selber an, Bilder sagen mehr aus als tausend Worte ;)

Kommenden Samstag geht es dann wieder nach Saas Fee. Freue mich jetzt schon wieder extrem! :)

/Nico

0 Kommentare

SAAS FEE

Endlich wieder auf Schnee :) Die Woche in Saas Fee war der Hammer! Top Bedingungen und super Training. Wir konnten echt gut an der Technik arbeiten und wieder einen kleinen Fortschritt verbuchen. So kann es weitergehen ;)

Am Sonntag geht es dann wieder nach Saas Fee. Freue mich jetzt schon irrsinnig auf diese 10 Skitage und das Testen des neuen Materials von Fischer.

/Nico

0 Kommentare

FERIEN

Nach drei harten Traingsmonaten konnte ich mal etwas entspannen und mich super erholen auf Mallorca. 

Jetzt mit viel Sonnenenergie geht es in zwei weitere harte Trainingswochen bis es dann wieder auf den Schnee geht. :)

/Nico

0 Kommentare

STARTRAMPE

Heute war ich auf der Startrampe des Skiclubs Obersaxen um verschiedene Starttechniken zu testen und zu verbessern. Erstaunlicherweise ist das Gefühl wirklich fast wie auf Schnee!

Die Anlage, die für Carlo Janka gebaut wurde um die Startzeiten zu verbessern, ist jetzt neu auch für andere Athleten geöffnet. Wir ergriffen gleich die Gunst der Stunde und absolvierten bereits zwei super Trainings.

Hier sieht man die Matte noch genau. Einfach faszinierend wie so etwas funktioniert. Hammer!

/Nico

0 Kommentare

THERME

Mit der Tamina Therme Bad Ragaz habe ich einen Partner gefunden, der mich beim Erreichen meiner Ziele optimal unterstützt. Der Part der Regeneration ist im Spitzensport sehr wichtig. Die Tamina Therme bietet dafür die optimalen Bedingungen um sich nach einer intensiven Trainingswoche perfekt zu erholen.

Schlichtweg eine Wohlfühloase. Mal abschalten und entspannen, ich kann es nur weiter empfehlen.

/Nico

0 Kommentare

TESSIN

Sonnenschein, Wasserspass und gutes Essen. Was will man mehr ;) Einfach ein super Wochenende im Tessin.

Jetzt habe ich mich gut regeneriert und bin bereit für eine weitere harte Trainingswoche. Am Mittwoch geht es dann nach Obersaxen für ein Starttraining. Bin schon gespannt. ;)

/Nico

0 Kommentare

DOWNHILL

Heute war ein richtig geiler Tag! Zum ersten Mal fuhr ich mit einem Downhill Bike, es war der absolute Hammer. Das Tempo und das Anfahren der Kurven ist ähnlich wie beim Skifahren, dann die Fliehkräfte - einfach Spass pur. Auf jeden Fall eine tolle Abwechslung zum Kraftkammer-Alltag.

Es war interessant zu spüren wie schnell man innerhalb nur einem Tag Fortschritte macht. Anfangs fuhr ich nur locker hinunter, nach und nach kamen dann aber schon kleine Sprünge dazu wobei das Tempo und die Risikobereitschaft laufend erhöht wurden.

/Nico

0 Kommentare

TRAINING

Seit nun schon einem Monat bin ich voll im Konditionstraining. Pro Tag habe ich immer zwei Trainingseinheiten. Am Morgen Kraft- oder Rumpftraining und am Nachmittag eine Ausdauer Einheit. 

Die Kooperation mit dem Rotor Team und unserem Konditionstrainer vom Skiverband ist eine super Lösung, durch welche wir Athleten nur profitieren können. Die professionelle Betreuung und das harte Training wird sich im Winter sicherlich auszahlen.  

Leider bin ich wegen dem schlechten Wetter immer wieder gezwungen auf den geliebten Hometrainer zu sitzen :P Seit dem Trainingsbeginn konnte ich dafür meine Ausdauerwerte schon sehr gut verbessern. 

/Nico

0 Kommentare

VIELEN DANK

Ich möchte mich recht herzlich bei meinen APS-Loskäufern, Sponsoren, Partnern und all den anderen die mich untersützen bedanken. Ohne euch wäre es schlicht weg nicht möglich diesen wunderschönen Sport auszuüben.

Wie jedes Jahr habe ich für alle meine Unterstützer eine Dankeskarte gemacht. Falls du keine bekommen hast oder einfach noch eine willst, dann schreibe mir einfach eine Mail. Wenn ich bei dir das Interesse für ein APS-Los geweckt habe, ist HIER der Link für die Onlinebestellung. Mit dem APS-Los vom Liechtensteinischen Skiverband unterstützt du den allgemeinen Skisport und damit auch indirekt mich. Danke für alles. 

Beim nächste Blogeintrag werde ich dir mein momentaner Alltag etwas näher bringen...

/Nico

0 Kommentare

LETZTER SKITAG

Mit einem Traumtag die Saison abschliessen zu können ist einfach der Hammer. Jetzt steht drei Monate lang Konditraining auf dem Programm.

Perfekte Pistenverhältnisse hier im Kaunertal ermöglichten uns noch ein super Abschlusstraining von der Saison 2015/16.

/Nico

1 Kommentare

MATERIALABSTIMMUNG

Die ersten Riesentore sind gefahren und mit der Materialabstimmung ist auch einiges vorwärts gegangen. Ich testete verschiedene Riesenski durch und fand so das ideale Setup.

Dank unserem super Serviceman Nicola Kindle ist alles immer perfekt repariert und unter Kontrolle. Ausserdem war heute wieder einfach ein Traumtag, wo es einfach nur Spass macht. 

/Nico

0 Kommentare

KAUNERTAL

Heute war ein super erster Skitag für die kommende Saison 2016/17. Techniktraining und etwas genießen stand auf dem Plan. Nach einer doch etwas längeren Pause war das genau das Richtige. 

Die momentane Schneelage ist einfach nur ein Traum. Soviel Schnee habe ich im Kaunertal noch nie gesehen, was mich sehr positiv für den Sommer und die Vorbereitung stimmt.

Anfangs war es etwas neblig und schlechtes Wetter jedoch wurde es glücklicherweise noch ein schöner Gletschertag mit viel Sonne und Spass. 

/Nico

0 Kommentare

SAISONFAZIT

Die Saison 2015/16 ist zu Ende. Meine Ziele habe ich nicht ganz erreicht trotzdem wieder einiges dazu gelernt und skitechnisch einen Fortschritt gemacht. Meine FIS-Punkte habe ich in allen fünf Disziplinen verbessert, am besten im Slalom, wo ich von 35 auf 25 Punkte runter bin. In den anderen Disziplinen: DH von 150 auf 58, SC von 65 auf 50, SG von 65 auf 41 und im GS von 42 auf 38 Punkte. Im Grossen und Ganzen OK aber nicht das was ich mir erwartet hatte. Vor allem im Riesentorlauf ist zu wenig in die richtige Richtung gegangen.

Nun heisst es dies auf die nächste Saison zu ändern. Ein grossen Ziel ist sicherlich die Junioren WM in Are wo ich im Slalom und der Kombination einen guten Rang einfahren kann. Dafür muss ich jedoch noch die FIS Punkte verbessern um eine gute Startnummer zu haben. Auch ein paar Europacupeinsätze stehen auf dem Plan für die kommende Saison. 

Jetzt wird Gas gegeben! Heute reise ich mit meinen Teamkollegen ins Kaunertal um dort 5 Tage lang zu trainieren. Besser gesagt ist es der Startschuss für die Saison 2016/17. 

Übrigens ist das der erste Blogeintrag von meiner neuen Webseite, ich hoffe sie gefällt euch. ;) Werde mich jetzt auch mehr bemühen  regelmässiger Beiträge zu posten.

/Nico

0 Kommentare