REHA

Seit meinem letzten Blogeintrag hat sich einiges in meinem Knie verbessert. Die ersten zwei Wochen nach der OP gönnte ich meinem Körper eine Pause, um unnötigen Stress zu vermeiden. Danach ging es zurück in den Kraftraum, wo ich extrem viel Rumpf und Oberkörper trainierte.

Die meisten Leute fragten mich immer ob mir jetzt nicht langweilig sei. Dabei war es mir eigentlich nie langweilig! Mein Wochen- und Tagesplan war mit Training, Physiotherapie, Wassertherapie, Lymphmassage und Arztterminen gut ausgelastet.

Sechs Wochen nach der OP war ich dann aber sehr froh, dass ich die Krücken weglegen durfte. Das Knie machte von Tag zu Tag Fortschritte und dadurch konnte ich die Belastung immer mehr steigern. Diese kleinen Fortschritte zu spüren und zu erleben motivierten mich extrem. Von der Physiotherapeutin und den Ärzten bekam ich nach und nach die Erlaubnis mehr Übungen und Sportarten zu machen. Bisher das Schönste war, als ich auf die Langlaufski durfte. Das Gefühl den Schnee unter den Füssen zu spüren ist einfach mega. Trotzdem fahre ich doch lieber den Berg runter als ihn hoch zu laufen ;)

Vom ersten Tag an arbeitete ich sehr hart und konsequent. Nun ist es schon drei Monate seit der OP, und ich werde mehr und mehr mit Bewegungsfreiheiten belohnt. Die Ärzte sind sehr mit dem Genesungsfortschritt zufrieden und ich liege prima im Rehaplan. So Ende Juli soll es dann wieder auf die Ski gehen, bis jetzt steht dem nichts im Weg, super!

/Nico


Kommentar schreiben

Kommentare: 0